16. Februar 2017 | Hanau

Big Data Summit 2017

Cognitive Computing als Digitalisierungstreiber: Erfahrungen aus der Praxis

Inspirient baut und vermarktet eine Künstliche Intelligenz (KI) zur vollautomatischen Analyse von Geschäftsdaten. Vereinfacht gesagt erstellt Inspirients KI zu strukturierten Geschäftsdatensätzen die relevanten Management-Folien. Alleinstellungsmerkmal von Inspirient ist hierbei die Ende-zu-Ende-Automatisierung, da zwischen der Einstellung der Daten in das System und der Durchsicht und Priorisierung der Ergebnisfolien tatsächlich keine weiteren manuellen Eingriffe erforderlich sind, selbst bei durchwachsener Datenqualität. Die DB Station&Service AG als Tochter der Deutsche Bahn AG verantwortet den Betreib von über 5.000 Bahnhöfen im Bundesgebiet. Die Deutsche Bahn AG treibt Digitalisierungsthemen  in den einzelnen Geschäftsfeldern und über Acceleratoren wie z. B. die DB mindbox in Berlin voran. Bei der DB Station&Service AG werden als eine Initiative die Instandhaltungsprozesse der Bahnhöfe digitalisiert, wobei in einem ersten Schritt die Datenerfassung zur Zustandsbewertung mittels eigens entwickelter App erfolgt.

Nach einer Kontaktaufnahme über die DB mindbox wurde die KI von Inspirient im September 2016 bei der DB Station&Service AG für eine Auswertung der neugewonnenen Instandhaltungsdaten eingesetzt. Zielgruppe bei der DB Station&Service AG waren dabei insbesondere jene geschäftlichen Entscheidungsträger, für den ein „schneller Blick“ in die Daten jenseits der ausgetretenen Pfade von Standardreports und Dashboards sinnvoll ist. Dieser Zielgruppe wurde in einem Workshop ein leichtgewichtigen Erkenntnisgewinn ermöglicht, wobei automatisch identifizierte Analyseergebnisse bezüglich ihrer betriebswirtschaftlichen Priorität gesichtet wurden.
In diesem Vortrag stellen wir kurz die KI von Inspirient vor (bei Interesse auch als Kurz-Demo) und diskutieren Erfahrungen aus dem Einsatz bei der DB Station&Service AG, insbesondere im Hinblick auf Mehrwert durch KI-gestützte Automatisierung. Hierbei gehen wir auf folgende drei Punkte ein:

  • Herausforderungen und Wertschöpfungsmöglichkeiten für den Einsatz von Cognitive Computing im Unternehmen, insbesondere im Bezug zu laufenden Digitalisierungsinitiativen
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle: Synergien zwischen menschlichem Analysten und Beratern und einer KI bei passender Aufteilung der Teilprobleme
  • Erfahrungen aus der Kooperation: Vom Erstkontakt zum Einsatz einer KI, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Stakeholder und deren Hintergründe

Abschließend geben wir einen kurzen Ausblick zu den Punkten Prozesseinbettung und weitere Einsatzmöglichkeiten.
In all diese Richtungen wird der Erzählbogen gespannt und mit konkreten Anwendungsfällen bereichert.

Download

PRÄSENTATION

Speaker

Dr. Georg Wittenburg

Co-Founder und CEO
Inspirient GmbH

Dirk Schulmeyer

Leiter ITK-Technologiemanagement
DB Station&Service AG

 

 

Location

Congress Park Hanau

Schlossplatz 1

63450 Hanau

Kontakt

Bitkom Servicegesellschaft mbH

Albrechtstraße 10

10117 Berlin

T +49 30 275 760